entscheidungsorientierter Erlösbegriff


entscheidungsorientierter Erlösbegriff
die durch die Entscheidung über die Erfüllung eines bestimmten Kundenauftrags oder einer dazugehörigen Teilleistung, die Einräumung eines Bezugs- oder Nutzungsrechtes oder die Reservierung eines Produktionspotenzials ausgelösten Einzahlungen oder Ansprüche darauf (leistungsbedingte „Einnahmen“).
- Vgl. auch  entscheidungsorientierter Kostenbegriff.

Lexikon der Economics. 2013.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.